Reittherapie

"Auf einem Pferd hat jeder Mensch Flügel"

(Emmi Leon)


Die Reittherapie richtet sich an Menschen mit

  • Depressionen

  • AD(H)S

  • Ängsten / Angststörungen

  • körperlichen Beeinträchtigungen

  • sensorischen oder motorischen Problemen

  • geistigen Behinderungen

  • Autismus

  • selektivem Mutismus

  • Lebenskrisen

  • und anderen Problemen

Dabei ist es nicht wichtig ob sie Erfahrungen mit Pferden haben. Viel wichtiger ist die Motivation, sich auf das Tier Pferd einzulassen.

Sich mit einem Pferd einzulassen bedeutet, Kontakt einzugehen, Bindung aufzubauen, sich seinen Ängsten zu stellen, über seine Grenzen zu gehen, tiefe Freude zu empfinden, sich tragen zu lassen oder auch zu führen. Für Menschen mit Körperbehinderungen stellt das Reiten eine gute Möglichkeit dar, in Bewegung zu kommen, den Rücken aufzurichten, sich anders zu spüren, zu entspannen.